Veranstaltungen

Liste per Filter eingrenzen:

48 Resultate gefunden

August 2020

Do, 20.8.2020 -
Fr, 19.8.2022
MAS Economic Crime Investigation

D

Hochschule Luzern - Wirtschaft, Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Die Absolvierenden werden in der Lage sein, in ihrem beruflichen Umfeld Risiken für wirtschaftskriminelle Schädigungen realistisch abzuschätzen und durch den Einsatz geeigneter präventiver Massnahmen auf ein verantwortbares Mass zu begrenzen.

 

Der Lehrgang ist zweistufig aufgebaut. In der 12 Monate dauernden Diplomstufe DAS Economic Crime Investigation werden die wichtigsten Grundlagen in der Bekämpfung gegen Wirtschaftskriminalität gelegt. Darauf aufbauend folgt die Master-Stufe, die das Wissen erweitert und vertieft und mit einem Master of Advanced Studies MAS innerhalb von weiteren 12 Monaten abgeschlossen wird.

 

Das erste Modul Governance, Risk and Compliance kann als eigenständiger Kurs besucht werden und mit einem Certificate of Advanced Studies CAS abgeschlossen werden.

Durchführungsort:
Hochschule Luzern - Wirtschaft, Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ
Sprache:
Deutsch

Dezember 2021

Fr, 3.12.2021
5. Basler Sozialversicherungsrechtstagung - Universität Basel

D

F

E

I

Congress Center Basel, MCH Messe Basel

Durchführungsort:
Congress Center Basel, MCH Messe Basel
Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Haftpflicht- und Versicherungsrecht: 8 Credits
Di, 7.12.2021
Neue Familienformen - Schulthess Forum

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Familienrecht: 3 Credits
Mi, 8.12.2021
U.S. Trade Policy – from Trump to Biden

12:15 - 13:30

D

E

Universität Zürich-Zentrum

Professor Kathleen Claussen

Guest Professor, University of Zurich Faculty of Law;

Associate Professor of Law, University of Miami School of Law;

former Associate General Counsel at the Office of the United States Trade Representative in the Executive Office of the President

will talk about:

«U.S. Trade Policy – from Trump to Biden»

Durchführungsort:
Universität Zürich-Zentrum
Uhrzeit:
12:15 - 13:30
Sprache:
Deutsch, Englisch
Referent/en:
Professor Kathleen Claussen
Do, 9.12.2021
St. Galler Tagung zum öffentlichen Personalrecht 2021 - IRP-HSG

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Arbeitsrecht: 5 Credits
Fr, 10.12.2021
Klimawandel und Finanzmärkte nach COP26

12:00 - 13:45

D

Kino Filmpodium

Vortrag am Mittag Spezial

 

Philipp Hildebrand, Ehemaliger Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank, Vice Chairman beim Vermögensverwalter BlackRock, London referiert zu:

Klimawandel und Finanzmärkte nach COP26

Durchführungsort:
Kino Filmpodium
Uhrzeit:
12:00 - 13:45
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Philipp Hildebrand

Januar 2022

Do, 13.1.2022
Informationstage zur beruflichen Vorsorge 2022 - BVS Zürich

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Haftpflicht- und Versicherungsrecht: 1 Credit
Mo, 17.1.2022 -
Mi, 19.1.2022
Baurecht jetzt!

16.30 - 19.00

D

Vor Ort Universität Freiburg, Aula Magna und online

Zwei Vorabende mit Ein- und Aussichten

 

17. und 19. Januar 2022 - vor Ort und online

 

2022 ist für uns zwar ein Zwischenjahr, ein Jahr also, dass zwischen zwei Baurechtstagungen liegt. Mit Blick auf die besondere Situation, in der wir uns noch immer befinden, haben wir uns aber entschieden, Ihnen im Januar 2022 zwei Vorabende anzubieten, denen Sie vor Ort folgen können, die wir aber für Sie auch streamen. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 16h30 und enden um 19h00.

 

Wir versprechen Ihnen – stets unser Anspruch – Einsichten und Aussichten und zudem ein Tagungsheft sowie ein Jahresabonnement unserer Zeitschrift «Baurecht/Droit de la Construction». Der Tagungsbeitrag beläuft sich auf CHF 180.--, wobei Sie völlig frei sind, Präsenz- und online-Teilnahme zu kombinieren oder voll auf die eine oder die andere Form (Präsenz oder online) zu setzen. Die Teilnahme an der Präsenzveranstaltung setzt ein gültiges COVID-19-Zertifikat voraus.

 

Gerade in Zeiten wie diesen werden Sie verstehen, dass wir Änderungen vorbehalten.

 

Das Detailprogramm wird Ende Oktober 2021 publiziert.

 

Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen!

Durchführungsort:
Vor Ort Universität Freiburg, Aula Magna und online
Uhrzeit:
16.30 - 19.00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Prof. Dr. iur. Bettina Hürlimann-Kaup, Professorin an der Universität Freiburg / Dr. iur. Thomas Siegenthaler, Rechtsanwalt, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht, Lehrbeauftragter an der Universität Freiburg, Winterthur / Dr. iur. Pascal Rey, Rechtsanwalt, Institut für Baurecht der Universität Freiburg, Bern / Prof. Dr. iur. Hubert Stöckli, Professor an der Universität Freiburg, Direktor des Instituts für Baurecht, Freiburg
Rechtsgebiete:
- Vertragsrecht
- Bau- und Planungsrecht
- Werkvertrags- und Auftragsrecht
- Baurecht
- Enteignungsrecht
- Planungsrecht
- Öffentliches Verfahrensrecht
Di, 18.1.2022 -
Do, 20.1.2022
Droit de la construction actuel

16:30 - 19:00

F

En présentiel à l’Aula Magna de l’Université de Fribourg et en ligne

Deux sessions de mise à jour et d’analyse

18 et 20 janvier 2022 – en présentiel et en ligne

 

2022 est une année qui se situe entre deux Journées du droit de la construction, 2021 et 2023. Compte tenu de la situation particulière dans laquelle nous nous trouvons encore en raison de la pandémie, nous avons décidé de vous proposer deux soirées d’information les 18 et 20 janvier 2022, que vous pourrez suivre sur place, mais que nous diffuserons également en ligne.

 

Les deux sessions commenceront à 16h30 et se termineront à 19h00 (avec une pause de 30 minutes). Ceux qui souhaitent les suivre en présentiel pourront se rendre à l’Aula magna de l’Université de Fribourg (site de Miséricorde).

 

Nous vous proposerons deux panoramas des développements récents ainsi que des analyses ponctuelles, le livre contenant les textes des intervenants (distribué par la poste à tous les inscrits avant la première session) et l’abonnement à notre revue \"Baurecht/Droit de la Construction\" pour l’année 2022.

 

Les frais d’inscription à la manifestation s\'élèvent à Frs. 180.-. Vous êtes entièrement libres de combiner la présence sur place et la participation en ligne ou d\'opter pour l\'une ou l\'autre solution. La présence sur place nécessitera un certificat COVID 19 valide.

 

À l’issue de chacune des deux sessions, un apéritif sera servi à tous les participants présents dans le hall d’honneur de l’Aula magna.

 

Compte tenu des circonstances actuelles, vous comprendrez que nous nous réservons le droit d\'apporter des modifications aux modalités de notre manifestation.

 

Nous serions très heureux de votre participation !

Durchführungsort:
En présentiel à l’Aula Magna de l’Université de Fribourg et en ligne
Uhrzeit:
16:30 - 19:00
Sprache:
Französisch
Referent/en:
Jean-Baptiste Zufferey, Jacques Dubey, Pascal Pichonnaz, Maryse Pradervand-Kernen, Franz Werro - Professeurs de l’Université de Fribourg
Rechtsgebiete:
- Vertragsrecht
- Bau- und Planungsrecht
- Werkvertrags- und Auftragsrecht
- Baurecht
- Enteignungsrecht
- Planungsrecht
- Öffentliches Verfahrensrecht
Do, 20.1.2022
Informationstage zur beruflichen Vorsorge 2022 - BVS Zürich

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Haftpflicht- und Versicherungsrecht: 1 Credit

Februar 2022

Di, 1.2.2022
Datenschutz im Arbeitsrecht - Schulthess Forum

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Arbeitsrecht: 4 Credits
Mo, 7.2.2022
Interdisziplinäre Supervisionsnachmittage für ausgebildete Mediator*innen

14:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Für ausgebildete Mediator/innen

 

Neu bieten wir für ausgebildete Mediator/innen pro Quartal jeweils einen Interdisziplinären Supervisionsnachmittag an. Die Supervisionsnachmittage werden von den Mediationsanalogen Supervisor/innen Rolf Münch und Dr. Katja Windisch geleitet und von Jenny Bayha-Frobenius (Psychologin) sowie Birgitta Rebsamen (Juristin) begleitet.

 

Ziel

 

Interdisziplinäre SupervisionstageZiel ist es, in den Fällen aus den verschiedenen Mediationsfeldern jeweils zu nächsten konstruktiven Schritten zu finden, wobei den Fall-Gebenden Hintergrund-Hypothesen aus psychologischer Sicht sowie Einschätzungen zur rechtlichen Situation zur Verfügung stehen.

 

Der mediationsanalogen supervisorischen Bearbeitung offen stehen auch allgemeine mediative Vorgehensfragen oder herausfordernde berufliche wie familiäre Alltagssituationen der Teilnehmenden.

 

Die Interdisziplinären Supervisionstage können von SDM anerkannten Mediator/innen mit jeweils 3 Stunden an die verpflichtende Supervision angerechnet werden.

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
14:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Jenny Bayha-Frobenius | Rolf Münch | Birgitta Rebsamen | Katja Windisch
Rechtsgebiete:
- Mediation
Mi, 9.2.2022
Erbrecht in der Anwaltspraxis - EuropaInstitut

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Erbrecht: 8 Credits
Do, 10.2.2022
Arbeitsrecht im Gesundheitswesen - Schulthess Forum

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Arbeitsrecht: 4 Credits
Do, 17.2.2022 -
Sa, 19.2.2022
Mediation für Organisationen I

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Organisation im Sinne des ganzen Spektrums von Systemen

 

Der Begriff \"Organisation\" soll das ganze Spektrum von Systemen im öffentlichen, wirtschaftlichen und non-profit-Bereich erfassen, in denen zielgerichtet zusammengearbeitet wird – also Institutionen, Behörden, Unternehmen, Vereine, Stiftungen etc.

 

Mediation in Organisationen Konflikte in Organisationen weisen einige Besonderheiten auf: So handelt es sich zumeist um Mehrparteien-Konflikte, oft agieren Stellvertreter, gruppendynamische Prozesse spielen eine verstärkte Rolle. Diese Aspekte sind von Mediatoren ebenso wie die jeweilige Organisationskultur zu berücksichtigen.

 

Entsprechend sollte bei der Konfliktbearbeitung in Organisationen das – natürlich auch hier anwendbare – Grundhandwerkszeug der Mediation (Phasenmodell, Verständnissicherung, etc.) ergänzt werden durch Methoden, die das Arbeiten mit einer größeren Personenzahl sowie die Erfassung und Berücksichtigung organisationsinterner Prozesse ermöglichen.

 

Über die Klärung eines konkreten Konfliktes hinaus kann eine einzelne Mediation in Organisationen auch Impulse für die Entwicklung eines umfassenderen und systematischeren Zugangs zum organisationsinternen Konfliktmanagement geben.

 

Themen:

-Überblick über die Besonderheiten von Mediation in Organisationen

-Grundlagen der Gruppendynamik

-Konfliktanalyse und Verfahrensdesign

-Vorgespräche und Auftragsklärung

-Arbeit im Phasenmodell – unter Berücksichtigung der Eigenheiten von Gruppenmediationen (Moderationstechniken, Visualisierung etc.)

-Umgang mit vorgegebenen Entscheidungsstrukturen, Stellvertreterverhältnissen und Hierarchien

-Modelle der Zusammenarbeit in Mediationsteams

-Gestaltung von Hybridverfahren

-Ansätze der Etablierung von Konfliktmanagementsystemen

 

Ziele:

Das Seminar vermittelt Kompetenzen für den Aufbau und die Durchführung von Mediationen in Organisationen und gibt zusätzlich Anregungen für über die klassische Mediation hinausgehende mediative Verfahrensgestaltung.

 

Arbeitsweise:

Theorieeinheiten, praktische Übungen, Rollenspiele und die Arbeit mit eigenen Fällen und Erfahrungen der Teilnehmer ergänzen sich wechselseitig und sorgen für einen abwechslungsreichen Verlauf.

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Ulla Glässer
Rechtsgebiete:
- Mediation
Fr, 25.2.2022 -
Sa, 10.12.2022
CAS MedLaw UZH 2022

D

Hochschulstandort Zürich

Seit 2013 bietet die Universität Zürich zusammen mit dem Kompetenzzentrum Medizin – Ethik – Recht Helvetiae (MERH) den CAS MedLaw UZH als berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang an, welcher einen kompakten Überblick über die relevanten Bereiche an der Schnittstelle von Medizin und Recht verschafft sowie vertieft ausgewählte, praxisrelevante Fragestellungen behandelt.

 

Neben dem rechtlichen und medizinischen Fachwissen, das den Teilnehmenden von ausgewählten qualifizierten Dozierenden vermittelt wird, ermöglicht der CAS MedLaw UZH einen interdisziplinären Austausch zu aktuellen Fragen, die sich in den Berufsfeldern der Teilnehmenden stellen. Vor diesem Hintergrund bietet der CAS MedLaw UZH auch eine exzellente Möglichkeit, das berufliche sowie persönliche Netzwerk auszubauen.

 

Der Studiengang richtet sich an Fachpersonen aus den Bereichen Recht und Medizin. Für einen positiven Aufnahmebescheid sind u.a. ein Hochschulabschluss auf Masterstufe in Medizin oder Recht sowie Praxiserfahrung erforderlich. Überdies können Personen, die eine vergleichbare Qualifikation oder eine spezifische Praxiserfahrung vorweisen, «sur dossier» zugelassen werden.

 

Weitere Informationen zum CAS MedLaw UZH 2022 finden Sie auf unserem Flyer sowie auf unserer Website.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

 

Durchführungsort:
Hochschulstandort Zürich
Sprache:
Deutsch
Mo, 28.2.2022 -
Mo, 29.11.2021
Achtsamkeit für MediatorInnen

9:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel

Die Selbstführung mit alltagstauglichen Meditationen trainieren

 

Ziele

 

Automatische Verhaltensweisen im Mediationsprozess erkennen

Die Selbstkenntnis, Selbstwahrnehmung und Selbstführung fördern

Einfache Meditationsformen kennenlernen und üben

Anwendung von Meditationen im Mediationsalltag planen

 

Inhalte

 

Eigene Automatismen

Achtsamkeit, Innehalten, Selbststeuerung

Stille Meditationen auf dem Stuhl oder auf dem Kissen (z.B. Atemmeditation) sowie Meditationen in Bewegung (z.B.

Gehmeditation, Lu Jong)

Persönlicher Meditationstrainingsplan

 

Mitbringen: bequeme Kleidung und Schuhe

 

Datum: 28.02.2022 von 9-17 Uhr

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel
Uhrzeit:
9:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Karma Lobsang
Mo, 28.2.2022
Achtsamkeit für Mediator*innen

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Die Selbstführung mit alltagstauglichen Meditationen trainieren

Weiterbildung Achtsamkeit für MediatorInnen

 

Ziele:

-Automatische Verhaltensweisen im Mediationsprozess erkennen

-Die Selbstkenntnis, Selbstwahrnehmung und Selbstführung fördern

-Einfache Meditationsformen kennenlernen und üben

-Anwendung von Meditationen im Mediationsalltag planen

 

Inhalte:

-Eigene Automatismen

-Achtsamkeit, Innehalten, Selbststeuerung

-Stille Meditationen auf dem Stuhl oder auf dem Kissen (z.B. Atemmeditation) sowie Meditationen in Bewegung (z.B. Gehmeditation, Lu Jong)

-Persönlicher Meditationstrainingsplan

 

Mitbringen: bequeme Kleidung und Schuhe

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Dr. phil. Karma Lobsang
Rechtsgebiete:
- Mediation

März 2022

Di, 8.3.2022
Brennende Fragen und heisse Eisen – Fragen an den Chef der Erbschaftssteuerabteilung - ZAV Fachgruppe Erbrecht

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Erbrecht: 1 Credit
Di, 8.3.2022
7. Workshop Arbeitsrecht in der Anwaltspraxis (3. Durchführung) - EuropaInstitut

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Arbeitsrecht: 6 Credits
Mo, 14.3.2022
Mediative Kompetenz 1: Grundlagen

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Grundlagen und Techniken mediativen Handelns

 

Der Kurstag führt in die Grundprinzipien und Techniken mediativen Handelns ein. Ausgehend von einem Überblick über Konfliktdynamiken und Eskalationsstufen wird die institutionalisierte Mediation als strukturiertes Verfahren konstruktiver Konfliktbearbeitung vorgestellt. Im Vordergrund stehen Schritte und Techniken mediativen Handelns, die in eigenen Situationen sowohl präventiv als auch deeskalierend eingesetzt werden können.

 

Auf der Grundlage von entsprechenden sozialwissenschaftlichen Ansätzen werden jeweils auch Situationen und Fälle aus der Praxis der Teilnehmer/innen reflektiert sowie mediative Umgangsweisen und Steuerungsmöglichkeiten diskutiert und in Sequenzen erprobt.

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Dr. Katja Windisch
Rechtsgebiete:
- Mediation
Di, 15.3.2022
Mediative Kompetenz 2: Hierarchien

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Hierarchien und komplexe Organisations-Strukturen

 

Komplexe Organisationsstrukturen stellen aufgrund ihrer fachlichen und administrativen Heterogenität sowie vielfältigen Interaktions- und Ansprechpartner/innen hohe Anforderungen an die Kommunikations- und Koordinationskompetenzen von Koordinations- und Leitungspersonen.

 

Der Kurstag widmet sich ausgehend von systemischen Überlegungen zu den spezifischen Team- und Arbeitskontexten in Organisationen und Unternehmen angepassten Formen der Konfliktprävention (insbesondere Modellen zu konstruktivem Führungsverhalten und Interaktionsqualität), sowie situativen Deeskalationsmöglichkeiten und Formen nachhaltiger, konstruktiver Konfliktbearbeitung.

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Dr. Katja Windisch
Rechtsgebiete:
- Mediation
Mi, 16.3.2022
Weiterentwicklung der IV - Blick auf die Kernelemente und ihre Auswirkungen - HAVE

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Haftpflicht- und Versicherungsrecht: 5 Credits
Mi, 23.3.2022 -
Di, 31.5.2022
Mediative Teamentwicklung

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Fortbildungs-Workshop für MediatorInnen (2 x 2 Tage)

 

Mittwoch 23.03. bis Donnerstag 24.03.2022 und Montag 30.05. bis Dienstag 31.05.2022

 

 

Weiterbildung Mediationen in Teams und GruppenMediative Teamentwicklung wird angewandt, um aus einer Gruppe von Menschen ein »Team« zu formen.

 

Aber auch bei bestehenden Teams wird Teamentwicklung angefragt, weil Rollen und Zuständigkeiten nicht ausreichend geklärt sind oder weil sich Rahmenbedingungen verändert haben. Zunehmend werden Aufträge zur Teamentwicklung dann erteilt, wenn es aktuelle Spannungen in oder zwischen Teams gibt. Gefragt ist also ein mediativer Zugang – auch wenn das Wort „Mediation“ nicht im Auftrag erscheint.

 

Mediative Teamentwicklung unterstützt die Teammitglieder gesichtswahrend, aber dennoch offen und transparent dabei, die gemeinsame Arbeit konstruktiv auszurichten. Das bewirkt außerdem, dass ein Team noch enger zusammenwächst.

 

Wie können wir mit Teammitgliedern neue Möglichkeiten des Umgangs miteinander und effiziente Kommunikationswege erarbeiten, die die gemeinsame Zielerreichung nachhaltig unterstützen?

Zielgruppe

 

Angehende und ausgebildete MediatorInnen – AbsolventInnen und Fortgeschrittene

(Max. Teilnehmeranzahl: 18)

 

Methoden:

Lisa Waas hat aus den Ergebnissen ihrer angewandten Sozialforschung einen dialogischen und systemischen Ansatz entwickelt, der in einer „Meta-Mediation“ entsprechend der jeweiligen individuellen Organisations- oder Unternehmenskultur die Beteiligten als ExpertInnen für die gegenwärtige Teamsituation und deren Anforderungen ernst nimmt. So werden Arbeitsabläufe harmonisiert und damit die Effizienz des Teams erhöht. Dieser Prozess verläuft in mehreren Schritten und Stufen (Foci), die sich in der Praxis sehr bewährt haben. Zusätzlich wird ein Teambuilding-Prozess unterstützt, der die Beteiligten in die Lage versetzt, Reibungsverluste frühzeitig wahrzunehmen und mit geeigneten kommunikationsunterstützenden Maßnahmen den kooperativen Umgang miteinander herzustellen.

 

Mit konsequent angewandten Methoden aus der Aktionsforschung werden auf mediativem Wege sowohl Teams als auch ganze Unternehmen(-sbereiche) auf dem Weg zu ihrer spezifischen Kooperationskultur begleitet.

 

Lisa Waas vermittelt ihr Konzept auf lebendige Weise mit den Erkenntnissen aus eigenen Projekten. Damit es richtig praxisnah wird, arbeitet sie sehr gerne mit aktuellen Beispielen der TeilnehmerInnen.

 

Darüber hinaus unterstützt sie die TeilnehmerInnen auf Anfrage als externe Prozessbegleiterin bei deren unternehmensinternen Entwicklungs- und Veränderungsprojekten.

 

Inhalte Modul 1:

-Konzept der mediativen Teamentwicklung

-Stufenplan (Foci) der mediativen Teamentwicklung

-Rollenklärung: MediatorIn und ProzessbegleiterIn

 

Inhalte Modul 2:

-Stufenplan (Foci) der mediativen Teamentwicklung – Teil 2

-Methodenkoffer der mediativen Teamentwicklung

-Umgang mit Rollen und Entwicklungsstadien von Teams

-Mediative Teamentwicklung als Bestandteil von Konfliktklärungssystemen

 

Leitung:

Lisa Waas

M.A., Mediator/in für Konflikte in Arbeitswelt und Familie, auch im interkulturellen Kontext.

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Lisa Waas
Rechtsgebiete:
- Mediation
Do, 24.3.2022 -
Mo, 28.3.2022
Elder Mediation II

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Elder Mediation II – Lösungsfindung zwischen mehreren Generationen

(Vertiefung)

Donnerstag 24.03. bis Freitag 25.03. und Montag 28.03.2022

Dozentin: Angela Kienle

 

Dieses dreitägige Seminar baut auf dem Seminar „Elder Mediation I – Lösungsfindung zwischen mehreren Generationen“ auf.

 

Ihr Gewinn aus diesen Seminartagen:

Ein tieferes Verständnis von «Elder Mediation» als Themengebiet erarbeiten - die Rolle des Mediators in komplexen und belastenden Situationen.

 

-Die Dynamiken von Generationenkonflikten, Werteverständnis & Familiensysteme einschätzen

-Spezifische Lebenssituation von «Elders» und ihrer Angehörigen einordnen, Konfliktpotential ableiten. Hierbei spielen u.a. Themen wie Folgen von gesundheitlichen Beeinträchtigungen, Autonomie bei Entscheidungen, die Kollision aus Familienverantwortung und beruflichen Aufgaben eine wichtige Rolle.

-Für die Wechselwirkung aus fehlender Erfahrung und zunehmendem Handlungsdruck bei den betroffenen Parteien sensibilisiert sein

-Fokus: Grenzen erkennen - Selbstsorge und eigene Gesundheit als wichtiger Baustein

-Einblick in Unterstützungsangebote von Institutionen und privaten Dienstleistern gewinnen

-Die Bedeutung rechtlicher Aspekte einordnen: Vorsorgevollmachten, Bevollmächtige, Mediations-Vereinbarungen

-Die eigene Mediationskompetenz durch Rollenspiele vertiefen:

-Selbsteinschätzung Wahrnehmung & Voreingenommenheit

-Besonderheit: Prozessleitung, Kommunikation und ethische

-Entscheidungsfindungsprozesse in komplexe Situationen

-Handlungsspielraum und Grenzen für Mediatoren

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Angela Kienle
Rechtsgebiete:
- Mediation
Fr, 25.3.2022
6. Basler Arbeitsrechtstagung; Bedeutung und Aufgabe des Arbeitsrechts in der Krise - Universität Basel

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Arbeitsrecht: 8 Credits
Di, 29.3.2022
Grenzüberschreitende Arbeitsverhältnisse - Arbeits-, mirgrations- und sozialversicherungsrechtliche Fragen - ISLSSL

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Arbeitsrecht: 3 Credits
Haftpflicht- und Versicherungsrecht: 1 Credit

April 2022

Mi, 6.4.2022 -
Do, 7.4.2022
Arzthaftpflichtseminar 2022 - HAVE

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Haftpflicht- und Versicherungsrecht: 9 Credits
Do, 7.4.2022
Die Einvernahme im Zentrum des Strafverfahrens - EuropaInstitut

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Strafrecht: 6 Credits
Mo, 25.4.2022
Mediative Kompetenz 3: Macht

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Mediative Kompetenz 3: Umgehen mit Macht und Asymmetrien

 

Konflikte haben immer auch mit Macht zu tun. Die (bewussten oder unbewussten) Durchsetzungsformen sozialer Macht bzw. Machtfaktoren können dabei sowohl in familialen als auch organisationalen Konfliktsituationen äusserst vielfältig sein und auf der (glaubhaften) Verfügung über instrumentelle Faktoren basieren (Wissen, Geld, «Beziehungen» u. ä.), aber auch Akte kommunikativer Schmähung und Exklusion, oder solche ostentativer Passivität und Opferhaltung umfassen.

 

Ziel des Kurstages ist es, verschiedene Formen sozialer Macht mit Hilfe eines sozialwissenschaftlichen Instrumentariums von Begriffen und Ansätzen zu erkennen und vor dem Hintergrund verschiedener Konstellationen sozialer Beziehungen, Gebilde und Systeme (deutend) zu verstehen, um damit adäquat umgehen zu können.

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Dr. Katja Windisch
Rechtsgebiete:
- Mediation

Mai 2022

Mi, 4.5.2022 -
Do, 5.5.2022
Weiterbildungstagung "Das neue Erbrecht" - Universität Bern/Verband Bernischer Notare

D

F

E

I

Do, 5.5.2022
Liegenschaften und Unternehmen im Güterrecht

08.30 - 17.00

D

Olten

Liegenschaften und Unternehmen sind in güterrechtlichen Auseinandersetzungen oft Knackpunkte, welche ein fundiertes Know-how erfordern. Aus diesem Grund befasst sich die diesjährige Oltner-Tagung, welche sich an Fachleute von Gerichten, KESB und aus der Advokatur richtet, vertieft mit diesen. Erfahrene Fachleute werden aus juristischer und betriebswirtschaftlicher Sicht entsprechende Probleme beleuchten und mögliche Lösungsstrategien aufzeigen. Abgerundet wird die Veranstaltung mit Workshops, in welchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erkenntnisse vertiefen und Erfahrungen austauschen können.

Durchführungsort:
Olten
Uhrzeit:
08.30 - 17.00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Stefanie Althaus Rechtsanwältin, Fachanwältin SAV Familienrecht, Mediatorin SAV, AH4 AG Family Law Experts, ZürichSilvano Arpino Rechtsanwalt, Fachanwalt SAV Familienrecht, Mediator SAV, AH4 AG Family Law Experts, Zürich Dr. iur. Gian Brändli Rechtsanwalt, Langner Arndt Rechtsanwälte AG, Zürich Dr. oec. HSG Pepe Sonderegger Dipl. Wirtschaftsprüfer, ks treuhandexperten ag, Altstätten Heinz Lanz Dipl. Immobilienökonom FH, eidg. dipl. Immobilien-Treuhänder, ZIBAG Zentrum für Immobilienbewertung AG, Muri bei Bern
Do, 5.5.2022
Liegenschaften und Unternehmen im Güterrecht

08.30 - 17.00

D

Olten

Liegenschaften und Unternehmen sind in güterrechtlichen Auseinandersetzungen oft Knackpunkte, welche ein fundiertes Know-how erfordern. Aus diesem Grund befasst sich die diesjährige Oltner-Tagung, welche sich an Fachleute von Gerichten, KESB und aus der Advokatur richtet, vertieft mit diesen. Erfahrene Fachleute werden aus juristischer und betriebswirtschaftlicher Sicht entsprechende Probleme beleuchten und mögliche Lösungsstrategien aufzeigen. Abgerundet wird die Veranstaltung mit Workshops, in welchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erkenntnisse vertiefen und Erfahrungen austauschen können.

Durchführungsort:
Olten
Uhrzeit:
08.30 - 17.00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Stefanie Althaus, Silvano Arpino, Dr. iur. Gian Brändli, Dr. oec. HSG Pepe Sonderegger, Heinz Lanz
Rechtsgebiete:
- Zivilrecht
Do, 5.5.2022
Liegenschaften + Unternehmungen im Güterrecht

D

F

Sprache:
Deutsch, Französisch
Credits:
Familienrecht: 6 Credits
Mo, 9.5.2022
Improvisation für Mediator*innen

09:00 - 17:00

D

zu Gast bei: tibits St. Gallen, 2. OG, Bahnhofsplatz 1a

Improvisation in der Mediation - Kreativität geschehen lassen durch die Kunst der Improvisation

 

Konflikte und ähnlich dynamische Prozesse aktivieren strukturierende und ordnende Konzepte. Diese befriedigen das Bedürfnis nach Übersicht, Klarheit und Ordnung. Bildlich gesprochen investieren wir vor allem in die Ufergestaltung um zu vermeiden, dass die wild gewordenen Gewässer über die Ufer treten.

 

Dieser Workshop ermutigt Sie, diesen vertrauten Ansatz der Flussregulierung zu verlassen und sich ganz auf das Experiment einer Bootsreise in den wilden Gewässern von Konflikten einzulassen.

 

Dabei entwickeln Sie Ihre Präsenz, Wahrnehmungsfähigkeit und Achtsamkeit.

Dies ist eine ebenso lustvolle wie herausfordernde Erfahrung.

 

Ihre Vertrautheit mit der Kunst der Improvisation stärkt Ihr Selbstbewusstsein. Sie werden gelassener, elastischer und kreativer im Umgang mit dem Unberechenbaren und Chaotischen von Konfliktklärungsprozessen und Ihres Alltags.

 

Zielgruppe:

Mediatorinnen und Mediatoren, die das kreative Potential der chaotisch-lebhaften Momente während des Konfliktklärungsprozesses gezielt als Ressource nutzen wollen.

 

Inhalt:

Dieser Workshop setzt sich mit dem Unerwarteten und Überraschenden auseinander, Die MediatorInnen sind eingeladen sich spontan, zusammen mit ihren Medianden, auf neue Wege im Klärungsprozess einzulassen. Die Kunst der Improvisation öffnet hier, u. a. über das Erforschen und Entdecken der nonverbalen Sprache, neue Zugänge zur konstruktiven Verbundenheit.

 

Wer improvisiert folgt seinem intuitiv-stimmigen Handeln von Moment zu Moment. Hier offenbaren sich dem/der Improvisierenden, die unmittelbar vorhandenen Ressourcen. Das ist jeweils mehr, als man/frau sich zuvor vorstellen konnte.

 

Methodik:

-Spielerisches Experimentieren durch Ausdrucks- und Wahrnehmungsübungen

-Reflexionen zu zweit, in Kleingruppen und im Plenum

-Kurze theoretische Inputs

 

Kompetenzen / Ziele:

-Grundsätze der Improvisationskunst kennen lernen

-Sicheres Handeln in unsicheren Situationen

-Kreativität – trotz möglichem Stress und Anspannung

-Wahrnehmungsschulung der unmittelbar vorhandenen Ressourcen

-Entdecken der Möglichkeiten nonverbaler Kommunikation

Durchführungsort:
zu Gast bei: tibits St. Gallen, 2. OG, Bahnhofsplatz 1a
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Tobias von Schulthess
Di, 10.5.2022
Mediative Kompetenz 4: Emotionen

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Konflikte rufen als Zustände erlebter subjektiver Beeinträchtigung durch Handlungen (oder Unterlassungen) von Interaktionspartner/innen in besonderem Masse Emotionen hervor, die in ganz unterschiedlichen Facetten und Ausdrucksformen – in Form von Eskalationen – auch immer wieder zu den grossen Herausforderungen gelingender Konfliktbewältigung gehören.

 

Ziel des Kurstages ist es, anhand konkreter Fälle verschiedene Umgangsformen und Steuerungsmöglichkeiten zu diskutieren und zu erproben, die es ermöglichen, konstruktive Konfliktbearbeitung bzw. einen mediativen Interaktionszusammenhang zu erhalten (oder wieder zu erlangen).

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Dr. Katja Windisch
Rechtsgebiete:
- Mediation
Fr, 13.5.2022 -
Sa, 14.5.2022
Reform des Erbrechts in Europa - Verein Successio

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Erbrecht: 12 Credits
Fr, 27.5.2022 -
Sa, 28.5.2022
Mediation anschaulich – interaktives Mediationstheater

9:00 - 17:00

D

perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel

Workshop für ausgebildete MediatorInnen oder MediatorInnen in Ausbildung

 

Schweizerische Rechtsordnung Kindesunterhaltsrecht und VorsorgeausgleichMediation in Szenen auf der Bühne lebendig werden zu lassen, ist eine andere Möglichkeit, Mediation vorzustellen: das Besondere an der Mediation, ihre Wirkung, den Unterschied zu anderen Verfahren.

 

Lisa Waas hat „ihr“ Mediationstheater auf der Grundlage von Augusto Boals Forumtheater entwickelt, mit dem Ziel:

 

Die Struktur von „Mediationstheater“ kennenlernen und erproben

Sich auseinandersetzen mit einem Anschauungsbeispiel

Spielerische Kreativität entfalten und sich schauspielerisch mit den Methoden vom Forumtheater erproben

Gemeinsam mit anderen TeilnehmerInnen „Stücke“ zu entwickeln, die für die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zielgruppenorientiert eingesetzt werden können

 

Voraussetzung für die Teilnahme:

 

Bereitschaft zum Spiel, sich ein- und auszulassen,

bequeme Kleidung

Durchführungsort:
perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel
Uhrzeit:
9:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Lisa Waas
Rechtsgebiete:
- Mediation
Mo, 30.5.2022 -
Di, 31.5.2022
Mediative Teamentwicklung

9:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel

Weiterbildung Mediationen in Teams und GruppenMediative Teamentwicklung wird angewandt, um aus einer Gruppe von Menschen ein »Team« zu formen.

 

 

 

Aber auch bei bestehenden Teams wird Teamentwicklung angefragt, weil Rollen und Zuständigkeiten nicht ausreichend geklärt sind oder weil sich Rahmenbedingungen verändert haben. Zunehmend werden Aufträge zur Teamentwicklung dann erteilt, wenn es aktuelle Spannungen in oder zwischen Teams gibt. Gefragt ist also ein mediativer Zugang – auch wenn das Wort „Mediation“ nicht im Auftrag erscheint.

 

 

 

Mediative Teamentwicklung unterstützt die Teammitglieder gesichtswahrend, aber dennoch offen und transparent dabei, die gemeinsame Arbeit konstruktiv auszurichten. Das bewirkt außerdem, dass ein Team noch enger zusammenwächst.

 

 

 

Wie können wir mit Teammitgliedern neue Möglichkeiten des Umgangs miteinander und effiziente Kommunikationswege erarbeiten, die die gemeinsame Zielerreichung nachhaltig unterstützen?

 

Zielgruppe

 

 

 

Angehende und ausgebildete MediatorInnen – AbsolventInnen und Fortgeschrittene

 

(Max. Teilnehmeranzahl: 18)

 

Methoden

 

 

 

Lisa Waas hat aus den Ergebnissen ihrer angewandten Sozialforschung einen dialogischen und systemischen Ansatz entwickelt, der in einer „Meta-Mediation“ entsprechend der jeweiligen individuellen Organisations- oder Unternehmenskultur die Beteiligten als ExpertInnen für die gegenwärtige Teamsituation und deren Anforderungen ernst nimmt. So werden Arbeitsabläufe harmonisiert und damit die Effizienz des Teams erhöht. Dieser Prozess verläuft in mehreren Schritten und Stufen (Foci), die sich in der Praxis sehr bewährt haben. Zusätzlich wird ein Teambuilding-Prozess unterstützt, der die Beteiligten in die Lage versetzt, Reibungsverluste frühzeitig wahrzunehmen und mit geeigneten kommunikationsunterstützenden Maßnahmen den kooperativen Umgang miteinander herzustellen.

 

 

 

Mit konsequent angewandten Methoden aus der Aktionsforschung werden auf mediativem Wege sowohl Teams als auch ganze Unternehmen(-sbereiche) auf dem Weg zu ihrer spezifischen Kooperationskultur begleitet.

 

 

 

Lisa Waas vermittelt ihr Konzept auf lebendige Weise mit den Erkenntnissen aus eigenen Projekten. Damit es richtig praxisnah wird, arbeitet sie sehr gerne mit aktuellen Beispielen der TeilnehmerInnen.

 

 

 

Darüber hinaus unterstützt sie die TeilnehmerInnen auf Anfrage als externe Prozessbegleiterin bei deren unternehmensinternen Entwicklungs- und Veränderungsprojekten.

 

Inhalte Modul 1

 

 

 

Konzept der mediativen Teamentwicklung

 

Stufenplan (Foci) der mediativen Teamentwicklung

 

Rollenklärung: MediatorIn und ProzessbegleiterIn

 

 

 

Inhalte Modul 2

 

 

 

Stufenplan (Foci) der mediativen Teamentwicklung – Teil 2

 

Methodenkoffer der mediativen Teamentwicklung

 

Umgang mit Rollen und Entwicklungsstadien von Teams

 

Mediative Teamentwicklung als Bestandteil von Konfliktklärungssystemen

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel
Uhrzeit:
9:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Lisa Waas

Juni 2022

Di, 14.6.2022
Anwaltliche Interessenkollisionen im Erbrecht - ZAV Fachgruppe Erbrecht

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Erbrecht: 1 Credit
Di, 21.6.2022
17. Tagung zu aktuellen Problemen des Arbeitsrechts - EuropaInstitut

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Arbeitsrecht: 7 Credits
Mi, 22.6.2022
Mediative Kompetenz 5: Ambivalenz

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Wenn Menschen zwischen gegensätzlichen Optionen hin und her schwanken und sich nicht entschliessen können, kann dies Konfliktlösungen quälend blockieren. Liegen Ambivalenzen einzelner Beteiligter zugrunde, führen sachliche (Er)Klärungen und/oder Druck oft nur zu grösserer Stagnation und Verweigerung. Ambivalenzen zu erkennen und sich in Methodenwahl und Zeitmanagement darauf einzustellen, kann hingegen Chancen für die Betroffenen und nachhaltige Lösungen im Konfliktfall eröffnen. Als fruchtbar erweist sich hierfür ein Ambivalenzkonzept, das ursprünglich der Psychologie entstammt und im Zentrum des Kurstages steht.

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Dr. Katja Windisch
Rechtsgebiete:
- Mediation
Mi, 22.6.2022
Mediative Kompetenz 5: Ambivalenz

09.00 - 17.00

D

Auberg 9

Wenn Menschen zwischen gegensätzlichen Optionen hin und her schwanken und sich nicht entschliessen können, kann dies Konfliktlösungen quälend blockieren. Liegen Ambivalenzen einzelner Beteiligter zugrunde, führen sachliche (Er)Klärungen und/oder Druck oft nur zu grösserer Stagnation und Verweigerung. Ambivalenzen zu erkennen und sich in Methodenwahl und Zeitmanagement darauf einzustellen, kann hingegen Chancen für die Betroffenen und nachhaltige Lösungen im Konfliktfall eröffnen. Als fruchtbar erweist sich hierfür ein Ambivalenzkonzept, das ursprünglich der Psychologie entstammt und im Zentrum des Kurstages steht.

Durchführungsort:
Auberg 9
Uhrzeit:
09.00 - 17.00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Katja Windisch
Rechtsgebiete:
- Mediation
Mi, 22.6.2022
Sozialversicherungsrechtstagung 2022 - IRP-HSG

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Haftpflicht- und Versicherungsrecht: 4 Credits
Mo, 27.6.2022
Achtsamkeit für Mediator*innen

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Die Selbstführung mit alltagstauglichen Meditationen trainieren

Weiterbildung Achtsamkeit für MediatorInnen

 

Ziele:

-Automatische Verhaltensweisen im Mediationsprozess erkennen

-Die Selbstkenntnis, Selbstwahrnehmung und Selbstführung fördern

-Einfache Meditationsformen kennenlernen und üben

-Anwendung von Meditationen im Mediationsalltag planen

 

Inhalte:

-Eigene Automatismen

-Achtsamkeit, Innehalten, Selbststeuerung

-Stille Meditationen auf dem Stuhl oder auf dem Kissen (z.B. Atemmeditation) sowie Meditationen in Bewegung (z.B. Gehmeditation, Lu Jong)

-Persönlicher Meditationstrainingsplan

 

Mitbringen: bequeme Kleidung und Schuhe

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Dr. phil. Karma Lobsang
Rechtsgebiete:
- Mediation
Mo, 27.6.2022
Achtsamkeit für MediatorInnen

9:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel

 

 

Die Selbstführung mit alltagstauglichen Meditationen trainieren

 

Ziele

 

Automatische Verhaltensweisen im Mediationsprozess erkennen

 

Die Selbstkenntnis, Selbstwahrnehmung und Selbstführung fördern

 

Einfache Meditationsformen kennenlernen und üben

 

Anwendung von Meditationen im Mediationsalltag planen

 

Inhalte

 

Eigene Automatismen

 

Achtsamkeit, Innehalten, Selbststeuerung

 

Stille Meditationen auf dem Stuhl oder auf dem Kissen (z.B. Atemmeditation) sowie Meditationen in Bewegung (z.B.

 

Gehmeditation, Lu Jong)

 

Persönlicher Meditationstrainingsplan

 

Mitbringen: bequeme Kleidung und Schuhe

 

Datum: 27.06.2022 von 9-17 Uhr

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel
Uhrzeit:
9:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Karma Lobsang
Rechtsgebiete:
- Mediation

August 2022

Mo, 22.8.2022
Mediative Kompetenz 6: Alter

09:00 - 17:00

D

Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9

Wir leben in einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels. Hohe Lebenserwartung, eine zunehmende Diversität an Lebensentwürfen bis ins hohe Alter, sich wandelnden Familienstrukturen sind nur drei Aspekte, die auch eine erhöhte Sensibilität und Kompetenz im Bereich der Kommunikation erfordert. Die Ansprüche an die Entlastungssysteme im Alter steigen (z.B. an Alterszentren, Angebote der Tagesstrukturen, Spitex u.a.). Das Aushandeln von Bedürfnissen, Handlungsspielräumen und Grenzen wird auch in diesem Kontext komplexer.

 

Ziel des Kurstages ist es, angepasste Methoden, Techniken und Settings zu diskutieren, die es uns ermöglichen, im mediativen Handeln älteren Menschen auf Augenhöhe zu begegnen. Wir adaptieren Methoden der transkulturellen Kompetenz und des Perspektivenwechsels. Wir diskutieren, was es heisst, sich in diesen Settings «verständlich zu machen» und «zu verstehen» und üben uns in einfacher Sprache. Wir sprechen über Selbstbehauptung und Fairness und machen uns dabei einige spezielle Überlegungen zum Thema Demenz. Auch schauen wir hinter die soziale Phänomene Scham und Einsamkeit, um uns im Umgang mit besonders vulnerablen Menschen im Alter zu sensibilisieren.

Durchführungsort:
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9
Uhrzeit:
09:00 - 17:00
Sprache:
Deutsch
Referent/en:
Jutta Durst
Rechtsgebiete:
- Mediation

September 2022

Di, 6.9.2022
Aussergerichtliche Vereinbarungen in erbrechtlichen Streitigkeiten: zivil- und steuerrechtliche Fallstricke - ZAV Fachgruppe Erbrecht

D

F

E

I

Sprache:
Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Credits:
Erbrecht: 1 Credit
nach oben